Die 10 Vorteile des Puzzelns

Wie viele Puzzles hast du Zuhause? Ein paar? Ein Dutzend? Oder sogar Hunderte? Egal wie viele du hast, Puzzeln macht Spaß! 

Aber wusstest du, dass Puzzeln nicht nur Spaß macht, sondern auch ganz viele andere Vorteile hat? Willst du wissen, was genau beim Puzzeln gefördert wird? Dann lies weiter!

1. Konzentrationsfähigkeit

500er, 1000er oder 2000er... egal wie viele Teile ein Puzzle hat, was man unbedingt braucht ist Konzentration, um genau das richtige Teil zu finden. Und die wird durch das Puzzeln geschärft.

2. Kurz- und Langzeitgedächtnis

Unser Gehirn ist wie ein Muskel und es wird trainiert, wenn wir ihn kontinuerlich beanspruchen. Auf der Suche nach den Puzzleteilen muss unser Gehirn die Merkmale eines Teils verinnerlichen. Bei der Wiederholung wird das Gedächtnis trainiert und unser Gehirn wird fitter. 

3. Gehirnjogging

Das Puzzeln erfordert eine Vielfalt kognitiver Fähigkeiten, darunter auch das schlussfolgernde Denken. Unser Deken wird durch das Puzzeln auch flexibler und kritischer. Man überlegt sich die Reihenfolge beim Legen oder sogar wie man die Teile am besten vorsortieren kann. 

4. Feinmotorik

Das Zusammenfügen der einzelnen Puzzleteile trainiert ständig unsere Feinmotorik. Speziell für Kinder ist es eine tolle und lustige Art, neue Fähigkeiten zu erlernen. Dazu wird auch die Augen-Hand-Koordination, Ausdauer, sowie das Erkennen neuer Formen trainiert. Alles auf einmal!

5. Vorstellungsvermögen

Kennst du die Situation, in der du dir einfach vorstellen musst, welches das nächste Teil sein könnte, das genau in diese Lücke passt? Der Abgleich der Puzzleteile trainiert unser Vorstellungsvermögen. 

6. Aktivierung beider Gehirnhälften

Die linke Hälfte unseres Gehirns ist für das analytische und logische Denken verantwortlich. Sie wird z.B. beim Sortieren der Puzzleteile stimuliert. Dagegen ist unsere rechte Hälfte für die Kreativität verantwortlich. Das heißt, sie wird beim Betrachten des Puzzles und des Bildes aktiviert. 

Das Zusammenarbeiten aller Gehirnregionen hilft z.B. beim Lösen mathematischer Probleme. 

7. Produktion von Dopamin

Beim Puzzeln generiert der Körper Dopamin, das Glückshormon, was für gute Laune und Konzentration sorgt. Das könnte auch der Grund sein, warum wir die nächste Herausforderung suchen, sobald wir mit einem Puzzel fertig sind. 

8. Senkung der Wahrscheinlichkeit an Alzheimer oder Demenz zu erkranken

Durch dieses Gehirnjogging beim Puzzeln wird die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer oder Demenz zu erkranken, sinken. Wenn die Krankheit schon in Gange sein sollte, könnte das Puzzeln die Entwicklung der Krankheit sogar verlangsamen. Experten berichten auch von einer durchaus höheren Lebenserwartung und Lebensqualität. Das heißt, ganz fleißig Puzzeln! Und gesund bleiben!

 9. Gesunder Stolz

"Endlich, ich hab's geschafft!". Nachdem man tagelang an einem Puzzle mit tausenden Teilen gearbeitet hat, ohne aufzugeben, kann man stolz auf sich sein, wenn man das letzte Puzzleteil gelegt hat. Und dieser Stolz ist sogar gesund!

10. Entspannung

Für viele ist das Puzzeln genau das Abschalten. Andere genießen das Puzzeln in der Familie beim Quatschen. Aber alle genießen das Legen jedes Puzzleteils und dafür braucht man Entspannung und Geduld. 

 

Puzzeln macht Spaß, Puzzeln macht glücklich und... Puzzeln macht intelligent! 


Hinterlasse ein Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen